Weihnachtskonzert der Akkordeonspielgemeinschaft Neukölln e. V.

Für das jährliche Adventskonzert des Akkordeonorchester ASN-Berlin wurde 2017 die katholische Heilig-Kreuz-Kirche in Berlin-Wilmersdorf gemietet. Diese denkmalgeschützte Kirche aus dem Jahr 1912 bot den sehr schönen Rahmen für ein festliches Konzert.
Die Musiker und die zahlreichen fleißigen Helfer haben die Bühne am Altar zusätzlich weihnachtlich geschmückt. Goldene Schleifen, Kugeln und Glocken hingen an den Notenständern.

 
Fröhlicher Konzertbeginn

In der sehr gut besuchten Kirche startete das Akkordeonorchester ASN-Berlin unter der musikalischen Leitung von Detlev Klatt mit „Eine Muh, eine Mäh“, und das Publikum stimmte sofort mit ein und sang fröhlich mit. Das gemeinsame Musizieren und Singen ist ein Hauptbestandteil des weihnachtlich geprägten Konzertes und bei den Zuhörerinnen und Zuhörern sehr beliebt. Viele traditionelle Lieder standen deshalb auf dem Programm.

 
Winterliche Akkordeonmusik

Das Wetter in Berlin war wenig winterlich, aber es gibt zum Glück Stücke, die Schnee und Eis zum Thema haben. Emil Waldteufel komponierte 1882 „Die Schlittschuhläufer“. In fließendem Walzertakt sieht man die Läufer über das Eis gleiten, auch ein Sturz gehört natürlich dazu, der vom Schlagzeuger mit einem kräftigen Tritt auf die Bassdrum markiert wurde. Die „Petersburger Schlittenfahrt“ geht mit Glöckchengeläut und Pferden durch die weiße Landschaft. Unser Moderator Hartmut Mahl, der wie immer charmant durch das Programm führte, bekam dafür die wichtige Rolle des Peitschenknallers. Durch kleine Geschichten und Gedichte bereicherte er zusätzlich den stimmungsvollen Nachmittag.

 
Internationale Musik

„Auld Lang Syne“ wird im englischsprachigen Raum traditionell zum Jahreswechsel gesungen, und aus Spanien kommt „Feliz Navidad“, das 1970 von José Feliciano komponiert wurde. Ein amerikanisches Weihnachtslied ist „The Little Drummer Boy“, das Lutz Bauer an der Snare Drum zusammen mit den Akkordeonisten mit viel Gefühl interpretierte.
Ebenfalls aus den USA stammt der Titel „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer“. Die berührende Geschichte dazu erfuhren die Zuhörerinnen und Zuhörer von Hartmut Mahl. Die portugiesische Kirchenmelodie „Herbei, o Ihr Gläubigen“ rundete den internationalen Teil ab. Wie so viele der weihnachtlichen Stücke, wurde auch dieses von Gerhard Rott aus der 3. Stimme für das Orchester arrangiert.
„Gabriel’s Oboe“ ist eine stimmungsvolle Melodie von Ennio Morricone aus dem Film „The Mission“. Für die Solo-Oboe konnten wir mit Helena Buchkremer eine junge Musikerin gewinnen, die sich hervorragend in den Akkordeonorchesterklang einfügte. Das Publikum bedachte sie mit viel Beifall und entließ sie nicht ohne eine Zugabe.

 
Fröhliche Weihnachten

Aus Heinz Ehmes Feder stammt der Titel „Fröhliche Weihnacht im Ehme-Sound“, flott gespielt bildete er den Schlusspunkt des vorweihnachtlichen Konzertes. Das Publikum applaudierte begeistert und natürlich hatten wir noch Zugaben im Gepäck. Traditionell das letzte Stück ist „Stille Nacht, heilige Nacht“, in der wunderschönen Bearbeitung, die Gerhard Rott für Akkordeon solo, Gitarre und das Orchester schrieb. So ging ein festliches Konzert sehr besinnlich zu Ende.

 
Melodie und Rhythmus am Dreikönigstag

Mit Schwung in das neue Orchester- und Konzertjahr ging es für uns bereits am 6. Januar 2018. Schon seit ein paar Jahren geben wir ein Neujahrskonzert im Käte-Tresenreuter-Haus vom Sozialwerk Berlin e.V. in Berlin-Grunewald.
An geschmackvoll gedeckten Tischen nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer Platz und werden von vielen ehrenamtlichen Helfern bewirtet und verwöhnt. Frau Margit Hankewitz und Prof. Dr. Herbert Striebeck hießen uns sehr herzlich willkommen, und auch wir wurden mit exzellentem Kuchen und Kaffee verwöhnt. Unser musikalischer Leiter Detlev Klatt hatte ein fröhliches und schmissiges Programm zusammengestellt, das vom Publikum hervorragend angenommen wurde, es sang und schunkelte kräftig mit. Auch bei diesem Konzert führte Hartmut Mahl mit launigen Geschichten und Weisheiten durch das Programm, es wurde viel gelacht. Es war ein rundherum gelungener Nachmittag und wir freuen uns bereits auf das Neujahrkonzert 2019.

 
Neue Noten und viele Proben

Damit wir zum Herbstkonzert unser Publikum wieder überraschen können, beginnen bereits jetzt die Proben. Wir hoffen auf ein Wiedersehen und Wiederhören am 22.09.2018 im Gemeinschaftshaus Bat-Yam-Platz 1 in 12353 Berlin.

Impressum | Datenschutzhinweis